Welches Zelt für welchen Zweck?

Die richtige Wahl des Vorzeltes

Welches Vorzelt für welchen  ZweckCamping hat eine lange Tradition und wird jedes Jahr aufs Neue von vielen Menschen durchgeführt. Damit der Ausflug zu einem echten Erfolg wird, ist die richtige Wahl des Vorzeltes sehr wichtig. Der folgende Text beschreibt, welches Modell sich für welchen Zweck am besten eignet und was es bei der Wahl zu beachten gilt.

Welche Vorzeltgröße benötige ich?

Die Größe des Vorzeltes ist unter anderem von der Länge und Breite des Wohnwagens abhängig. Hier kann das sogenannte Umlaufmaß einen ersten Ansatzpunkt liefern. Dieses sollte möglichst exakt ausgemessen werden, bevor ein Vorzelt gekauft wird. Grundsätzlich gilt: Je kleiner das Umlaufmaß des Herstellers, desto besser ist die Passform des jeweiligen Vorzeltes.

Das Gewicht

Bei dem Kauf eines Vorzeltes spielt das Gewicht eine wichtige Rolle. Denn schließlich müssen viele weitere Gegenstände in dem Wohnwagen transportiert werden. Hier sind Modelle zu empfehlen, die aus einem beschichteten, leichten und trotzdem hochwertigen Gewebe bestehen. Denn diese wiegen vergleichsweise wenig, sodass das Gesamtgewicht reduziert werden kann. PVC-Gewebe hingegen sind sehr viel schwerer, aber dafür auch widerstandsfähiger. Stahlgestänge sind besonders stabil aber auch vergleichsweise schwer. Daher eignen sich Stangen aus Aluminium, aufgrund ihres geringeren Gewichts, besser für das Reisecamping.

Die Belüftung

Das Vorzelt muss, wie auch ein normales Zimmer, gut belüftet werden. Daher sollte ein Modell gewählt werden, das eine ständige Luftzirkulation bietet. Um bei starken Windböen oder Kälte eventuelle Zugerscheinungen zu vermeiden, sollte auch eine verschließbare Hochentlüftung vorhanden sein. Allerdings sollte diese bei Abwesenheit stets geöffnet bleiben.

Fensterabdeckungen

Alle Dauer- und Saisoncamper sollten zudem auf Fensterabdeckungen achten, wenn sie ein neues Vorzelt kaufen wollen. Auch wenn die häufig verwendeten Fensterfolien hochwertig verarbeitet sind, bestehen sie eben nicht aus Glas. Das bedeutet, dass der Camper nicht ideal gegen Kälte geschützt ist. Zudem können Fensterklappen ein Schutz gegen neugierige Blicke sein, insbesondere bei Abwesenheit. Idealerweise sollten sich diese mit seitlichen Reißverschlüssen fest mit dem Vorzelt verbinden lassen. Und diese sollten abgedeckt sein, um gegen sogenanntes Schlagwetter und diversen Witterungseinflüssen geschützt zu sein.

Mehrteilige Vorzelte

Im Handel können Vorzelte erworben werden, die aus einem oder aus mehreren Teilen bestehen. Mehrteilige Modelle haben den Vorteil, dass sie sich auf unterschiedliche Weise nutzen und in Etappen aufbauen lassen . Idealerweise wird zunächst das Dach am Wohnwagen eingezogen und aufgestellt, bevor die Seitenteile und die einzelnen Vorderwandelemente mithilfe des Reißverschlusses mit diesem verbunden werden. Zudem haben mehrteilige Vorzelte den Vorteil, dass die einzelnen Teile getrennt voneinander im Zugwagen und Wohnwagen verstaut und transportiert werden können. Viele Modelle bestehen aus fünf Teilen (ein Dach und jeweils zwei Seitenwand- und Vorderwandelemente).

Welche Zelttiefe ist ideal?

Die meisten erhältlichen Vorzelte haben eine Bodentiefe von 240 cm, 280 cm oder 300 cm. Es gibt aber auch einige andere Maße, um für jeden Wohnwagen das passende Modell zu erhalten. Welche Tiefe gewählt werden sollte, hängt von unterschiedlichen Punkten ab. Zum Beispiel spielt hier die Personenzahl eine Rolle, die in dem Zelt Platz finden soll. Eventuell sollen auch Kinder eine Spielecke erhalten oder Fahrräder abgestellt werden. Diese Faktoren sollten bei der Wahl des gewünschten Modells beachtet werden. Denn schließlich stellt das Vorzelt einen wesentlichen Lebens- und Aufenthaltsraum dar, insbesondere bei schlechtem Wetter.

Welche Bodenbefestigung sollte gewählt werden?

Auch die Bodenbefestigung ist ein wichtiger Punkt, den es bei der Wahl eines Vorzeltes zu beachten gilt. Einige Modelle verfügen über sogenannte Multifunktionsstreifen, die eine ideale Abspannung in geringem Abstand ermöglichen. Dadurch lassen sich diverse Hindernisse am Boden, wie zum, Beispiel Steine oder Wurzeln, ideal umgehen. Wichtig ist auch, dass sich das Vorzelt an Holzböden befestigen lässt.

Die Dachform

Um einen idealen Wetterschutz zu erhalten, sollte das Vorzelt über ein Vordach verfügen. Häufig reicht hier eine Tiefe von 20 cm bis 40 cm aus. Durch eine Vordachverstärkung erhält das Zelt eine bessere Passform und steht stabiler. Vorteilhaft ist auch ein seitlicher Dachüberstand, um einen dauerhaften Wetterschutz für die Seitenwände zu erhalten. Allerdings steigt dadurch auch das Gewicht, der Aufbau dauert deutlich länger und es entsteht eine größere Windangriffsfläche.

Die richtige Position der Eingangstür

Was häufig bei der Wahl eines Vorzelts nicht beachtet wird, ist die richtige Position der Eingangstür. Dies ist aber ebenfalls ein wichtiger Punkt, um den Raum ideal nutzen zu können. Wenn sich beispielsweise die Tür des Wohnwagens hinter der Achse befindet, sollte auch die Tür des Vorzelts ganz links sein. Viele Vorzelte können aber auch an den Wohnwagen angepasst werden. Einige Modelle verfügen über eine Wechselwand, wodurch sich zwei Positionsmöglichkeiten ergeben. Zudem gibt es Eingangstüren, die sich nach oben hochrollen lassen und damit sehr einfach in der Handhabung sind.

Foto: Fotolia | Urheber: Janni

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen