Wichtiges zum Ganzjahresvorzelt am Wohnwagen.

Für Dauercamper, Weltenbummler und Wissenschaftler ist ein Ganzjahresvorzelt unerlässlich

GanzjahresvorzeltDer wahre Camper wird nicht auf ein Ganzjahresvorzelt verzichten wollen, weil er so oft unterwegs ist, wie nur möglich. Da reicht oft der Wohnwagen allein nicht aus. Je nach Größe bietet ein Wohnwagen meist nur den nötigsten Raum. Ganz eng kann es werden, wenn der Camper als Familie auf Reise geht. Ein Vorzelt kann für mehr Platz sorgen, hat aber auch den Vorteil, als Erweiterung des Wohnwagens einen bestimmten Schutz zu bieten. Für den Dauercamper muss es schon etwas robustes und witterungsbeständiges sein. Wenn er das ganze Jahr über seinen Wohnwagen nutzt, ist er darauf angewiesen, dass das Vorzelt im Sommer schwere Regengüsse, hohe Temperaturen und massive Sonneneinstrahlung aushält und im Winter vor Kälte, Eis und Schnee schützt. Im Herbst kommen möglicherweise noch Sturm und Unwetter hinzu. Die Frage lautet dann, wo bekomme ich ein Vorzelt her und worauf muss beim Vorzelt geachtet werden. Die Fachkraft wird gleich zu einem Ganzjahresvorzelt raten.

Das entscheidende beim Ganzjahresvorzelt ist das Zeltmaterial

Ein Gelegenheitscamper hat die größere Auswahl, weil es auf die Qualität des Zeltmaterials nicht so sehr drauf ankommt. Er wird den Zeitpunkt zum Campen wählen, wenn die Witterungsverhältnisse günstig sind. Außerdem wird sich das Campen auf eine kürzere Zeit beschränken. Wenn er es sich leisten kann, wird auch er gleich nach hochwertiger Qualität schauen, ein Dauercamper ist darauf angewiesen. Der große Unterschied zwischen Vorzelten in Leichtbauweise und den Vorzelten fürs ganze Jahr liegt in der Materialstärke. Während die einfachen Zelte leicht und schnell aufgebaut werden können, braucht es für den Aufbau eines Vorzelts, das fürs ganze Jahr bestimmt ist, viel Zeit und Kraft. Das liegt am Material, das nicht nur vom Gewicht schwer ist, sondern auch wenig flexibel ist und beim Spannen viel Widerstand gibt. Benötigt wird LKW-Plane. Es handelt sich dabei um PVC-beschichtetes, synthetisches Gewebe. Die beidseitige Beschichtung, innen und außen, macht das Zelt wasserdicht und wasserbeständig, es ist kondensempfindlich. Das Material ist reißfest und robust, schmutzabweisend, aber leider nicht atmungsaktiv. Es muss für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden.

Die Ganzjahreszelte gibt es mit Fenstern und Türen

Die sogenannten Fenster enthalten transparente Folien und die Türen lassen sich mit Reißverschlüssen öffnen und verschließen. Zur besseren Belüftung kann Lüftungsgaze in die Fenster eingezogen werden, die erfüllt auch einen guten Zweck zur Insektenabwehr. Allerdings kann durch das durchlässige Material Regenwasser eindringen. Deshalb sollte ein zusätzlicher Regenschutz angebracht werden. Fensterklappen leisten ihren Dienst zur besseren Durchlüftung, sie sind Witterungsschutz und helfen abzudunkeln bei starker Lichteinwirkung. Hilfreich sind ein umlaufendes Vordach, etwa 30 cm breit oder ein Dachvorsprung. Eine Extraverstärkung der Nähte ist ein Muss. Das wäre vor allem auch eine Empfehlung als effektiver Schutz vor extremen Witterungseinflüssen und beim Herumfliegen anderer Teile. Die Reißverschlüsse der Türen müssen stabil genug und abgedeckt sein, auch hier auf extra verstärkte Nähte achten. Innen- und außenseitige Faulstreifen dürfen nicht fehlen, sie verhindern, dass das Zelt zu Schimmeln beginnt. Das gesamte Vorzelt wird von außen an den Wohnwagen angebaut und mit stabilen Heringsösen verankert.

Die ganze Konstruktion wird von einem starken Trägersystem gehalten

Da gibt es das Rohrsystem, bestehend aus hochwertigen, massiven Zeltstangen beispielsweise aus Stahl mit einem Durchmesser bis zu 28 cm. Ganzjahreszelte müssen von dicken Stahlstangen abgestützt werden, weil allein schon das Zeltmaterial ein hohes Gewicht hat. Hinzu kommt die Belastung durch möglicherweise extreme Witterungsverhältnisse. Die Entwicklung von geeigneten Materialien macht vor den Dauerzelten nicht halt, der Fachmann kennt den neuesten Entwicklungsstand. Von Luftschläuchen als Ersatz für Stahlkonstruktionen ist abzuraten. Luftschläuche stützen in aller Regel aufblasbare Systeme ab. Das sind die Sommervorzelte. Für den Aufbau der Konstruktionen mit massiven, starken Stahlstangen sollte viel Zeit eingeplant werden und ausreichend Kraft vorhanden sein. Das schwierigste am Aufbau eines Dauerzeltes, wie es ein Ganzjahresvorzelt auch ist,  ist das Spannen des  etwas unflexiblen Haupzeltes (Dach) was einer schweren LKW-Planen aus PVC gleich kommt. Stimmt der Aufbau nicht, kann die Qualität der Materialien eines Dauerzeltes nicht im vollen Umfang genutzt werden. Der zeitaufwendige und kraftaufwendige Aufbau ist auch ein Grund dafür, dass sich Ganzjahreszelte nicht als Reise- und Freizeitzelt eigenen.

Materialeigenschaften, die die hohe Qualität eines Dauerzeltes garantieren:

Beidseitig beschichtete PVC-Zelte aus synthetischen Geweben, wie es bei den Dauerzelten der Fall ist, gibt es in unterschiedlichen Materialqualitäten und Stärken. Jede Materialart hat eigene Qualitätsstufen. Eine erste Orientierung gibt die „Grammangabe pro m². Weiter geht es mit den Gewebegarnen, die verwendet wurden, und die Art der Beschichtung spielt eine große Rolle. Ist die Beschichtung nur auf einer oder auf beiden Seiten vorhanden. Handelt es sich um das Vorteilhafte beidseitig beschichtete Polyestergewebe? Denn diese wirkt schmutzabweisend und besonders witterungsunempfindlich, außerdem wird eine Schimmelbildung verhindert. Aber Achtung! Desto stärker das Material, umso mehr muss für Belüftung gesorgt werden.

Fazit:

Zuallererst sollte sich jeder Camper fragen, welcher Camper-Typ er ist. Es gibt die Sesshaften, die im Campingwagen das ganze Jahr über leben, die Weltenbummler mit langen Aufenthalten an einem Ort und die berufsbedingten Camper (Wissenschaftler wie beispielsweise Archäologen). Alle hier genannten Camper benötigen ein Ganzjahres-/Dauerzelt. Am besten aus beidseitig beschichtetem PVC, und zwar aus synthetischen Geweben, diese bestehen in aller Regel aus Polychesterfasergarnen. Bekannt sind sie auch als LKW-Planen. Es sind die besonderen Eigenschaften dieses Materials (staubabweisend, schimmelunempfindlich und extrem witterungsbeständig), das es zum Favoriten macht. Allerdings sind diese Planen nicht atmungsaktiv, deshalb muss für ausreichend Belüftung gesorgt werden. Eine Möglichkeit ist Fenster und Türen einzubauen, dabei auf eine hohe Qualität achten. Die an den Campingwagen angebaute Konstruktion dieses Dauerzeltes braucht ein stabiles Trägersystem und sehr robuste Heringsösen.

Foto: Fotolia | Urheber: Janni

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen